StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Die Winkelgasse
Die Winkelgasse ist nur auf magischen Wegen zu erreichen, entweder über das Flohnetzwerk, durch Apparieren oder über ein magisch zu öffnendes Portal im Hinterhof des alten schäbig wirkenden Pubs „Zum Tropfenden Kessel“. In der Winkelgasse befinden sich Geschäfte, die Bücher, Schreibwaren, Lebensmittel, Sportartikel und allen erdenklichen Zaubererbedarf führen. Dort können auch alle Schulbücher und Schulutensilien für den Unterricht in Hogwarts erstanden werden. Das Einkaufsviertel ist zwar grundsätzlich nur magischen Menschen zugänglich, Muggeleltern können jedoch ihre magisch begabten Kinder beim Einkaufen begleiten.
Die Nokturngasse
In der Nokturngasse gibt es alle möglichen Artikel zum Betreiben schwarzer Magie. Einige zwielichtige Händler treiben heimlich Handel mit streng verbotenen Gegenständen. Allerdings werden in der Nokturngasse auch durchaus praktische Waren verkauft, etwa der fleischfressende Schneckenschutz; der Ort ist so etwas wie das Bahnhofsviertel der Zaubererwelt.

Teilen | 
 

 The Only Truth - Detektiv Conan RPG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Arséne L
Gast



BeitragThema: The Only Truth - Detektiv Conan RPG   Di Dez 18, 2012 11:31 pm












Ladies & Gentlemen!





Shinichi Kudo ist ein erfolgreicher junger Detektiv, der sich langsam aber sicher bereits Kontakte knüpft, die sogar in das hiesige Morddezernat reichen und das alles, obwohl er noch zur Schule geht. Sein Erfolg beginnt mittlerweile auch Neider zu ziehen, von Mitschülern und gar erfahrenen, älteren Detektiven. Auch den Verbrechern ist er langsam ein Begriff. Nicht zuletzt natürlich weil die Presse ihn als gefundenes Fressen betrachtet und seinem Ruhm kräftig auf die Sprünge hilft.
Der Ruhm und Erfolg steigt dem jungen Mann immer weiter zu Kopfe und gewisse Gefahren werden vegessen. Sogar in der Liebe läuft es nämlich rund, wenn auch mit einem Vorwand, hat er es trotzdem geschafft, seine langjährige (noch) beste Freundin endlich auch einmal auszuführen. Doch dann kommt alles anders als geplant. Nicht nur wird jemand in ihrer Anwesenheit ermordet - den Fall löst er aber suverän - nein, die echten Probleme tauchen erst danach auf. Bereits während dem Mordfall, waren ihm zwei Gestalten aufgefallen, die nicht wirklich in den Vergnügungspark, den er sich für sein Date ausgesucht hatte. Und als sie dann sogar auf suspekteste Weise vor seinen Augen hinter einer Mauer verschwinden, lässt er seine Begleitung stehen und rennt Hals über Kopf hinterher.
Eine Entscheidung, die sein Leben auf den Kopf stellen wird.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und alle Anfänger machen irgendwann Fehler, auch wenn sie Talent haben. Erfahrung gehört doch auch dazu. Einen Moment nicht aufgepasst, wacht Shinichi Kudo erst Stunden später wieder auf und... im Körper seines 7-Jährigen selbst. Nichts ist mehr, wie es sollte, und in Panik flieht er nach Hause und triff auf seinen Nachbarn, den eigenartigen, aber harmlosen und sehr freundlichen Erfinder Agasa Hakase.
Nach viel Chaos endet es schliesslich darin, dass der Knirps nun unter dem Namen Conan Edogawa, mit einer grossen Brille bekannt werden wird, als entfernter Verwandter von Shinichi Kudo und auch Agasa Hakase gilt und bei Ran Mori – Shinichis langjähriger (bester) Freundin und ihrem Vater einquartiert wird.

Die Presse hatte Kudo den Titel „Detektiv des Ostens“ verliehen, aber Moment! ...Warum nur der Osten? - Ganz einfach: Es gibt ein weiteres, junges Talent in Japan, das ebenso dabei ist, die Karriereleiter zu erklimmen, während er noch die Schulbank drückt. Auch wenn böse Zungen munkeln, dass es nur daran liegt, dass der junge Mann der Sohn des ansässigen Polizeipräsidenten ist. Über Heiji Hattori hört man im Westen aber dennoch oft lobende Worte unter den Polizisten, auch wenn der Vater des Jungen nicht im Raum ist, und selbst wenn die Polizisten wissen, dass sie bald junge Konkurrenz bekommen werden. Genau das ist wohl einer der Gründe, warum sich der junge Mann letztendlich dazu entschlossen hatte, sich mit seinem östlichen Gegenstück zu messen.

Doch es kam anders, als erwartet.

Sein erster Besuch in der Hauptstadt verlief ein wenig anders als geplant. Er kam gar nicht dazu, seinen Konkurrenten aufzusuchen, sondern stolperte schon kurz nach seiner Ankunft wortwörtlich über einen Fall. Oder eher, gestolpert war er über den Klienten, einen Oberschüler in seinem Alter, der einen guten Bekannten verloren hatte. Ein angeblicher Suizid, von der Polizei bereits geklärt, doch zweifelten die Witwe und auch einige der Bekannten daran.
Es war ein Fall und direkt vor seiner Nase, da konnte der Osakaer Detektiv nicht einfach davonlaufen, und so ließ er sich auf eine Odyssee in die Welt der Magie ein - Täuschung über Täuschung, Tricksereien und Illusionen. Beim Verstorbenen handelte es sich nämlich um einen ziemlich bekannten Zauberkünstler. Selbst die Polizei hatte sich davon an der Nase herum führen lassen. Der Oberschüler, durch den er von dem Fall überhaupt erst erfahren hatte, blieb während der Ermittlungen an seiner Seite. Als Sohn des einst berühmten Toichi Kuroba hatte er zwar keine Ahnung von detektivischer Arbeit, aber er verstand das Handwerk der Zauberei. Am Ende stellte sich doch heraus, dass es sich um einen Mord handelte und erfolgreich konnte der Fall durch die Zusammenarbeit des Detektiven mit dem Oberschüler gelöst werden.
Heiji verließ Tokio wieder, ohne Kudo getroffen zu haben. Dafür hatte er aber mit Kaito Kuroba Bekanntschaft geschlossen und somit einen Platz zum Schlafen gefunden und jemanden, der sich in der Stadt auskannte, wenn er wieder kam.

Als er aber schließlich wieder nach Tokio kam, blieb Shinichi Kudo unauffindbar, und auch die Male darauf. Auch der Zauberkünstler hatte keine Ahnung, wo sich der Detektiv noch in der Stadt verstecken könnte. Allseits bekannt, dass der junge Tokioter ein grosser Sherlock Fan war, packte Heiji seine Chance am Schopf, denn es gab ein recht exklusives Fantreffen, und er hoffte darauf, dass sich auch Kudo so eine Möglichkeit nicht durch die Finger rinnen ließ.
Leider traf er aber nicht auf den Schülerdetektiv, den er suchte, nicht so wie er gedacht hatte jedenfalls. Kudo, der nun unter dem Namen Conan Edogawa bei den Moris einquartiert war, verhalf mittlerweile dem Vater von Ran, einem Privatdetektiv, zu neuem Ruhm, in dem er ihm ein Schlafmittel verabreichte und dann die Schlussfolgerungen für ihn sprach. Er versuchte es ebenfalls bei Heiji, doch der Osakaer kam hinter das Spiel und stellte den Knirps zur Rede. Gezwungenermaßen gab Conan schließlich sein Geheimnis preis und auch, dass er mittlerweile ahnte, dass die Männer, welche er gesehen hatte und die ihm die Pille verabreichten, nur Teil eines viel grösseren Komplotts waren.





Wissenswertes
  • Wir sind ein Detektiv Conan RPG und Fan-Forum
  • Die Story ist angelehnt an den Manga/Anime
  • Die Charaktere sind gleich alt wie in der Serie
  • Wir sind FSK14 gerated
  • Es gibt einen FSK16-Bereich
  • Erfundene Charaktere sind erlaubt, aber beachtet bitte auch die Usergesuche




Links




Nach oben Nach unten
 
The Only Truth - Detektiv Conan RPG
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Detektiv Conan
» Skullduggery Pleasent der Skelett-Detektiv

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
死 & ライフ  :: //Unsere Partner\\ :: ///Partnergesuche :: ///Anfragen-
Gehe zu: