StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Die Winkelgasse
Die Winkelgasse ist nur auf magischen Wegen zu erreichen, entweder über das Flohnetzwerk, durch Apparieren oder über ein magisch zu öffnendes Portal im Hinterhof des alten schäbig wirkenden Pubs „Zum Tropfenden Kessel“. In der Winkelgasse befinden sich Geschäfte, die Bücher, Schreibwaren, Lebensmittel, Sportartikel und allen erdenklichen Zaubererbedarf führen. Dort können auch alle Schulbücher und Schulutensilien für den Unterricht in Hogwarts erstanden werden. Das Einkaufsviertel ist zwar grundsätzlich nur magischen Menschen zugänglich, Muggeleltern können jedoch ihre magisch begabten Kinder beim Einkaufen begleiten.
Die Nokturngasse
In der Nokturngasse gibt es alle möglichen Artikel zum Betreiben schwarzer Magie. Einige zwielichtige Händler treiben heimlich Handel mit streng verbotenen Gegenständen. Allerdings werden in der Nokturngasse auch durchaus praktische Waren verkauft, etwa der fleischfressende Schneckenschutz; der Ort ist so etwas wie das Bahnhofsviertel der Zaubererwelt.

Teilen | 
 

 ///explosive Bänder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Muggel
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 401
Anmeldedatum : 23.08.09

BeitragThema: ///explosive Bänder   Di Okt 30, 2012 11:37 am


Vor Beginn der Reise werden den Teilnehmern Halsbänder umgelegt die mit explosivem Sprengstoff gefüllt sind. Sie sind programmiert und mit einer militärischen Zentrale außerhalb der Insel verbunden, um die Bewegungen der Teilnehmer zu überwachen. Versucht man diese Halsbänder abzunehmen, ohne Kenntnisse zu besitzen, sprengen sich diese automatisch selbst in die Luft. Die Halsbänder dienen dazu die Teilnehmer überhaupt dazu zu bringen, einander zu töten und um ihr Überleben zu kämpfen. Außerdem hält es sie von einer Flucht ab.

Es gibt allerdings nicht nur Halsbänder! Ebenso tödlich, oder nur äußerst schmerzhaft kann es sein das manch einer das Pech hat solch ein explosives Band aus Eisen um Bein, Arm, Hüfte, oder sonst irgendwo zu tragen. Man stirbt zwar nicht sofort… es besteht eine geringe Chance zu überleben – doch es tut höllisch weh und ist noch ungnädiger als der Tod.

In Gaidoku (Hauptstadt der Insel) kann man sich diese Bänder von Profis (die für Banden arbeiten und einzigartigen Schutz genießen) abnehmen lassen, dass kostet allerdings sehr viel ‚Punkte’, um genau zu sein 500 Punkte für die roten und orangen laschen die man sich erkämpft. Für jeden der eine eigene Gang gründen will, ist das also höchst unvorteilhaft…

Auf diese Weise werden neue Könige klein gehalten. Meistens schaffen sie es kein zweites Mal so viele Punkte zu bekommen und wenn doch, haben sie sich ihren Titel redlich verdient. Die durch den Tauschhandel eingenommenen Laschen werden unter den einzelnen Banden aufgeteilt… immerhin können bereits bestehende Könige damit nichts anfangen, außer Konkurrenten fernzuhalten.

Wenn man viel Glück hat, kann man auch ein defektes Halsband tragen... oder es geht kaputt.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://talesof.twilightlegend.net
 
///explosive Bänder
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Leistungsausschluss - Arbeitssuche - EU-Ausländer - Freizügigkeitsrecht zur Arbeitssuche - Sozialleistungsmissbrauch - gewöhnlicher Aufenthalt
» SGB XII - EU-Ausländer nach 6 Monaten SGB XII
» Neues vom Wolf
» Oksa Pollock
» Gundabad-Orkstadt im Norden

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
死 & ライフ  :: //Das Portal\\ :: ///Informationen & Lexikon-
Gehe zu: